Schamanisches Trommeln

 

img014-kopie
Statuette aus Zypern, 6. Jh.

Entspannung, Erdung und Weite spüren

Das schamanische Trommeln begleitet die Menschen seit Urzeiten dabei,
sich mit Mutter Erde zu verbinden und sich für Vater Himmel zu öffnen.
Der einfache meditative Trommelrhythmus verführt dazu,
sich tief zu entspannen.
Und er bewirkt, dass wir in unserem Körper, in der eigenen Mitte und
in unserem Herzen ankommen können.

Das ist eine gute Basis für unsere schamanische Reise:
Dabei öffnen wir uns für unsere persönlichen Visionen
und wir verbinden uns miteinander zu einem größeren Feld,
um liebevolle, heilsame und verantwortungsbewusste Antworten
auf die Fragen unserer Zeit und unserer Welt zu finden.

 

Trommeln zur Wintersonnenwende
21. Dezember 2020 • 19.30 - 20.15 h

 

Seit Urzeiten wird in vielen Kulturen die Kraft der Wintersonnenwende gefeiert:
Mit Ritualen, die die Seele erschauern lassen.
Weil ab jetzt wieder mehr Licht die Dunkelheit erhellt –
in uns und in der Welt.
Stellt euch Stonehenge vor im Schein von Fackeln.
Mit anschließenden Festen und Feuern,
die pure Erleichterung und Freude ausdrücken.

Auch in unserer Trommelgruppe verbinden wir uns seit Jahren
mit diesem so besonderen Ereignis, das auch die Rau(c)hnächte vorbereitet.

Und in diesem Jahr ist es ganz besonders wichtig:
Einerseits weil manche von uns und sogar die ganze Welt mit den eigenen Schatten* konfrontiert waren und sind.
Und andererseits wird vermutet, dass die aktuelle Zeit in ganz außerordentlicher Weise reif sein soll
für völlig neue und unkonventionelle Entwicklungsschritte der Menschen.

Klingt das nicht toll?
Egal wie sehr wir solchen Vorhersagen Glauben schenken wollen, für mich wirkt diese
Hoffnung inspirierend und sie öffnet Herz und Geist für neue Möglichkeiten.

Und deswegen öffnen wir zu diesem Trommeln unsere Gruppe -
und jed/r kann mittrommeln, wo immer du dich gerade befindest -

zuhause oder unter dem Sternenzelt ...
Es haben sich schon Menschen u. A. aus Ägypten, La Palma und Bali angemeldet!!!

Wofür willst du am 21.12. trommeln?
Oder rasseln – oder einfach in Stille unter dem Sternenzelt meditieren?

Welche Energien möchte ich am Montag einladen?
Ich selbst stehe am Montag auf dem Eckenberg in Eckental mit meinem Liebsten.
Und wir wollen hierfür trommeln:

 

 

Für unsere Stärkung und für unser JA! zum Leben. Mit allem.

Für das Licht in uns, das noch viel mehr ausstrahlen möchte.

Für unser Vertrauen, dass noch so viel mehr möglich ist.

Für unseren Mut, dem Ruf unseres Herzens zu folgen.

Für unser Erinnern: WIR sind verbunden. Und getragen. Und geführt.

Für das Feuer in uns: In welcher Welt wollen wir leben?

Und ja: Wir sind die, auf die wir schon immer gewartet haben!

 

 

Trommeln? Rasseln?
Melde dich, wenn du etwas von mir brauchst.

Vorbereitung?
Wie beim virtuellen Trommeln im Frühjahr:
Richte dir im Vorfeld einen guten Platz ein, z.B. Kerze, Symbole, räuchern …
Einige Minuten vorher in Stille sitzen – dann spüren: Wofür möchte ich trommeln?

Ritualworte auf WhatsApp
Wenn du im Frühjahr nicht dabei warst, dann kannst du mich per WhatsApp kontaktieren,
dann schicke ich dir die Ritualworte per Sprachnachricht.

Anmelden
Bitte melde dich kurz an, wenn du teilnehmen möchtest, damit ich unseren ganzen Trommel-Kreis emergetisch einbeziehen kann.